Montag, 21. August 2017

Wenn der Regen warm ist, ist es Sommer

So könnte eine Bauernweisheit hierzulande lauten. Auch ein Lied, das mir heute einfiel, passt: Es vergeht kein Tag ohne Regen, kein einziger Tag! Wobei wir fairerweise sagen müssen, dass wir heute bereits den zweiten regenfreien Tag haben - seit den drei Wochen, die wir nun im Land sind.

Regen kennt die Insel in vielen Variationen, die meisten davon haben auch wir kennen gelernt:

Feiner Sprühregen - wie ein hauchfeiner Schleier schweben kleinste Wassertröpfchen in der Luft, fast wie Nebel. Aber eben doch feuchter.

Kurzer Schauer - urplötzlich, fast aus dem Nichts, tritt er unvermittelt auf und ist dann ebenso schnell wieder vorbei. Kann auch sehr örtlich begrenzt sein, ein paar hundert Meter weiter bleibt alles trocken.

Schauer - das ist die häufigste Form. Tritt fast täglich auf. Vermutlich ist er der Grund dafür, dass die Insel so grün ist.

Landregen - häufig in bergigen Gegenden wie z.B. Lake District, Wales oder Schottland. Nervt vor allem Touris, die gerne Rad fahren möchten.

Starkregen - ist zum Glück eher selten, doch auch ihn haben wir erlebt. Kam mit Hagel in solchen Mengen, dass die örtliche Kanalisation völlig überfordert war.

Gewitter - hatten wir bis jetzt keine.

Doch genug vom Wetter, hier kommen noch ein paar Eindrücke aus Wales und Westengland:














Inzwischen sind wir bereits ganz im Südwesten angekommen, doch davon dann mehr in den nächsten Beiträgen. Fairerweise müssen wir dazu sagen, dass wir hier viel Sonne haben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen