Freitag, 26. August 2016

Bodensee - Königssee

Lindau - Füssen - Bad Tölz - Traunstein  -  Bad Reichenhall
Die Logos (links oben) sind
unterwegs auf den Rad-
schildern nur schlecht
zu erkennen

467 km   -   4070 hm


Der August kündigt Sommerwetter an. Wir haben noch Zeit - was also hält uns davon ab, den Bodensee-Königssee-Radweg endlich einmal unter die Reifen zu nehmen? Den hatten wir schon länger auf unserer To-do-Liste!  

Kurz entschlossen machen wir uns auf den Weg. Mit dem Zug geht es von Tübingen aus ans Schwäbische Meer, Lindau ist dort unser Startpunkt. Der Bodenseeradweg ist ja weitgehend flach, doch unsere gewählte Route führt uns lange und stetig bergan. Wie gut, dass wir von unserer Osteuropatour noch etwas Kondition haben!




Tübingen

Startpunkt Lindau

Doch es gibt natürlich immer wieder auch tolle Abfahrten, so z.B. nach Oberstaufen oder später auch von Oy-Mittelberg nach Nesselwang. Kurz nach Füssen staunen wir nicht schlecht über die Menschenmassen, die sich rund um die Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein eingefunden haben. Auf den Straßen stauen sich Blechlawinen, nur um endlich einen freien Parkplatz ergattern zu können. Wie gut, dass wir hier auf dem Radweg recht zügig vorbei fahren können!

Gute Aussicht

Schloss Neuschwanstein

Das Voralpenland bietet Landschaftsidylle pur: tolle Berge, sattgrüne Wiesen und wunderbare Seen sorgen dafür, dass wir uns kaum daran sattsehen können. Dazu noch viel Sonne. Doch die Alpenrandlage hat in diesen Tagen auch einen Nachteil. Das Wetter kommt aus östlichen Richtungen und hat deshalb zur Folge, dass die Wolken gegen die Berggipfel gedrückt werden, nicht darüber hinweg kommen und deshalb ihren Inhalt hier abregnen lassen. Vor allem abends oder nachts haben wir öfters Gewitter oder Regenschauer.

Idylle

Tegernsee

Tagsüber radeln wir jedoch meist bei bestem Wetter, vorbei an Tegernsee, Schliersee bis zum Chiemsee. Wir wissen jetzt, wo das Adelholzener Mineralwasser abgefüllt wird und natürlich auch, wo es schöne Biergärten für abgekämpfte Radfahrer gibt. Doch eines wissen wir (noch) nicht, nämlich wie es am Königssee aussieht. Denn am letzten Tag, wir hatten uns die "Königsetappe" von Bad Reichenhall zum Ziel bei Schönau für den Sonntag vorgenommen, macht uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Bereits am Samstagabend setzt heftiger Regen ein, der die ganze Nacht anhält. Am Morgen ist unser Zelt klatschnass, die Berge liegen im Nebel, es sieht trist aus.

Noch ist es sonnig

Was tun? Weiter radeln oder hier abbrechen? Kurz vor dem Ziel? Wir wollen den Königssee bei gutem Wetter sehen - deshalb werden wir irgendwann noch einmal hierher kommen. Für dieses Mal beenden wir die Tour in Bad Reichenhall und blicken auf einen schönen Kurztrip zurück.

Hier noch ein paar Impressionen:

Schloss Syrgenstein

"Bridgeless" Bachquerung

Bad Tölz

Original oder Fälschung?

Voralpenarchitektur

Standpunkt mit Aussicht

Er ist mit motorisiertem Trike unterwegs

Die Alpen immer im Blick

Kommentare:

  1. Schöne Fotos, scheint eine abwechslungsreiche Tour zu sein, aber auch ne Menge Höhenmeter.
    Wird es einen Vortrag zu eurer diesjährigen Tour geben ?
    Gruß Klaus
    https://tour-2016.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Klaus,
      noch wissen wir nicht, ob es einen Vortrag geben wird. Das lassen wir noch auf uns zukommen. Aber interessant ist der Bodensee-Königssee-Radweg auf jeden Fall!
      Viele Grüße und weiterhin viel Spaß auf Deiner Tour!
      Mary und Pit

      Löschen