Mittwoch, 30. November 2016

¡Bienvenidos!

24.11. Bis 29.11.2016
Santiago - Melipilla - Lago Rapel - Santa Cruz - Talca
404 km

Bayerische Bierseligkeit in Chile...


 "Bienvenidos! Welcome to Chile!" ruft uns der Autofahrer fröhlich winkend zu. Es ist erstaunlich, wie oft wir vor allem von LKW-Fahrern freundlich winkend angehupt werden. Fußgänger grüßen uns mit empor gestrecktem Daumen und ein Verkäufer an einem Straßenstand stimmt sogar eigens für uns eine flotte Melodie auf der Fanfare an! Das nennen wir eine herzliche Willkommenskultur!






...natürlich mit echt bayerischem Bier

Als wir Santiago verlassen, müssen wir uns meist zusammen mit vielen Autos und LKW die Straße teilen. Manchmal gibt es einen Radweg, aber oft nur einen befahrbaren Seitenstreifen und manchmal nicht einmal diesen. Immer wieder erinnern kleine Gedenkstätten, teilweise mit einem weißen Fahrrad, an Menschen, die ihre Fahrt hier nicht überlebt haben.

Der Radfahrer wurde nur 35 Jahre alt

Berge von Wasserflaschen liegen bei
dieser Gedenkstätte 

Wir haben manchmal Mühe, einen Übernachtungsplatz zu finden, denn ganz Chile ist von Zäunen überzogen. Als Zaunfabrikant wird man hier sicher reich! Jedes Haus, das nur ein paar Quadratzentimeter Platz hat, versteckt sich hinter einem Zaun. Jeder Mais- oder Kartoffelacker, jede Wiese und jeder Wald ist umzäunt - man kann nicht einfach so von der Straße runter. Und nicht immer ist ein Hotel oder ein Campingplatz zur Stelle, wenn wir einen Nachtplatz suchen. Aber manchmal ist uns das Glück hold, so wie am Rio Mataquito. Endlich einmal ein zaunloses Gebiet, wir müssen nur Räder und Gepäck über die Leitplanke hieven und schon können wir uns einen genialen Platz aussuchen!

Fahrrad am Zaun 

Zaun um den Wald

Zaun um das Feld

Nachtplatz ohne Zaun!  ;-)) 

Pferde grasen im Fluss, direkt an unserem
Nachtplatz 

Inzwischen sind wir über den touristischen Lago Rapel und durch das wichtigste Weinanbaugebiet um Santa Cruz nach Talca gelangt, wo wir uns einen Urlaubstag gönnen. Bei wolkenlosem Himmel und Temperaturen von weit über 30 Grad haben wir uns das redlich verdient! ;-)) Ein Ausflug mit einer Schmalspurbahn steht morgen auf dem Programm - doch dazu mehr in einem neuen Beitrag.

Lago Rapel

Campingplatz am Lago Rapel

Aerodromo - geeignet für StäblAir ;-))

Unser Heim für zwei Tage - selbstverständlich
umzäunt




Kommentare:

  1. Tolle Eindrücke! Das Bild mit den Pferden am Fluss gehört jetzt schon zu meinen Lieblingsphotos.

    Aber die vielen Zäune!? Da besteht ja Gefahr eine südamerikanische Augenkrankheit zu BEKOMMEN und dann heißt es: ich chile! Na meine Witze waren auch schon besser, aber es muss ja auch schlechtere Tage geben – Euch wünsche ich natürlich nur schöne Tage!!!

    Passt gut auf Euch auf, besonders entlang dieses ominösen Seitenstreifens!!!
    Grüße aus dem frostigen Stuttgart brrrrrrrr klapper klapper brrrrrrrrrrr

    AntwortenLöschen
  2. Ach daher kommt der Ländername... ;-). Autobahn ist hier momentan leider die direkteste, rasches und mit weniger Steigungen versehene Route. Hier heute mit 13 Grad ebenfalls unangenehm brrrr.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Grüße auch aus dem Westerwald, hier waren es heute Morgen -8 Grad... Und weiterhin gute Reise ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, von dir zu lesen! Auch wenn es hier zwischenzeitlich deutlich kühler ist - zu Minustemperaturen reicht es dann doch nicht. Ist auch gut so, denn auch bei 14° kann es bei Wind und Regen recht frisch sein beim radeln! Wir hoffen dennoch auf wärmeres Wetter, bevor wir dann das "richtige" Patagonien erreichen werden... ;-)

      Löschen